Jugendabende Rückblick

Die Jugendlichen wurden zuerst vom Singteam „musikalisch begrüßt“Dann von den moderierenden Sandländer Jugendlichen und Oliver Schalk.

Er erzählte aus seinem bewegten Leben: Er ist in Berlin aufgewachsen, war Neonazi, hatte einige Jahre eine Kneipe als Treffpunkt für Hooligans. Alkoholprobleme und Drogen bestimmten sein Leben. Drei Mal war er im Knast. Er hat schon so viel erlebt.
Insgeheim war er immer auf der Suche nach seiner Identität und nach Anerkennung, die ihm als Kind versagt gewesen ist. 
Auf einem Rockertreffen in Brandenburg traf er auf Biker mit gelbem Kreuz auf der Jacke.
Nachdem er fragte, ob sie „Kreuzritter“ seien kam er mit den Christen ins Gespräch.
Sie sagten, Jesus interessiere sich nur für den Inhalt, nicht für die Verpackung.
Das berührte Oliver Schalk, es war der Anfang der Veränderung seines Lebens. 
Heute lebt er mit seiner Frau in Mecklenburg/Vorpommern und startet ab September 19 mit JUMPERS ein Kinder und Familien-Zentrum in Sassnitz, Rügen.
Sein Motto: „Ich will nicht missionieren, sondern von JESUS begeistern!“

Thema am Donnerstag: „Lügen habe kurze Beine“
Diesen Spruch kennen viele, er stammt aus der Bibel (Sprüche 12,19)
Interessant und erhellend, was Oliver Schalk dazu referierte.
Wie oft gebraucht man Notlügen, wie oft verschönert, dramatisiert man etwas oder will einfach gut dastehen.
Was sagt die Bibel darüber? 

Anschließend gab es Maultaschenburger, Gespräche und fröhliches Kickerspielen. 

Oliver Schalk sprach an den vier Jugendabenden klar und kompromisslos von Jesus. Er erzählte aus seinem Leben und forderte die Jugendlichen heraus, Jesus mit allem, was dazugehört nachzufolgen.