Schäflestreff am 23. Juli

Am Dienstagmorgen war „Schäflestreff im Zelt“.

Etwas Besonderes für Kinder bis zum Kindergartenalter mit Mutter, Vater, Oma, Opa,…
Für besondere Begeisterung beim jungen Publikum sorgte wieder die Hüpfburg vor dem Zelt.

Hier konnten sie sich austoben, bevor Annika Bertsche die Geschichte von Samuel beim Propheten Eli erzählte.

„Als der junge Samuel in der Nacht eine Stimme hörte, die ihn beim Namen rief, dachte er logischerweise zunächst, dass es Eli war, dem er ja diente. Jedesmal lief er schnell im Nachthemd zu Eli, um ihn zu fragen, was er will – jedes Mal sagte ihm der Priester, dass er ihn nicht gerufen hatte. Aber kurz darauf hörte er zum dritten Mal dieselbe Stimme: „Samuel! Samuel!“ Samuel stand wieder auf und ging zu Eli. „Du hast mich gerufen. Siehe, hier bin ich.“, sagte er zu Eli. Auch Eli hatte sich schon gewundert, warum Samuel immer zu ihm kam. Aber jetzt endlich verstand er, was los war. „Ich bin es nicht, der dich ruft“, erklärte er. „Es ist Gott, der dich ruft. Geh und leg dich wieder schlafen. Wenn du wieder gerufen wirst, dann antworte: Rede Herr, denn dein Knecht hört.“ Also ging Samuel wieder zu seinem Bett. Er war ganz aufgeregt. Wollte wirklich Gott selbst mit ihm reden? Aber er hatte ja die letzten Male Gott gar nicht geantwortet. Würde Gott ihn überhaupt noch einmal rufen? Samuel wartete ab. Und dann hörte er wieder Gottes Stimme: „Samuel! Samuel!“ Jetzt wusste Samuel, dass es Gott war, der ihn rief. Sofort setzte er sich auf. „Rede Herr, denn dein Knecht hört“, sagte er. Samuel war bereit auf Gottes Worte zu hören. “ (In der Bibel im 1. Buch Samuel, Kapitel 3)
Annika Bertsche machte neu bewusst, wie wichtig es für alle ist, auf Gott zu hören.
Dann gab es noch ein gutes Brezelfrühstück, wie sonst beim Schäflestreff im Gemeindehaus.

Nach den Ferien findet am Dienstag, 24.09. um 9 Uhr das nächste „Frühstück für alle“ mit Ehepaar Hammer statt.